Hulu sucht nach Alaska Trailer, Erscheinungsdatum, Besetzung, Neuigkeiten

Hulu sucht nach Alaska Trailer, Erscheinungsdatum, Besetzung, Neuigkeiten

Nachrichten Hulu sucht nach Alaska Trailer, Veröffentlichungsdatum, Besetzung, Nachrichten

Die Schöpfer von Marvel’s Runaways, Josh Schwartz und Stephanie Savage, haben den Roman in eine limitierte Serie mit acht Folgen umgewandelt.

Josh Schwartz und Stephanie Savage, das Duo hinter Gossip Girl und Marvel’s Runaways, adaptieren eine weitere Geschichte für Hulus Streaming-Plattform: John Green’s Looking For Alaska. Die Adaption wird eine limitierte Serie mit acht Folgen sein.

In der Serie wird Charlie Plummer als Miles „Pudge“ Halter zu sehen sein, ein Teenager, der sich gerade bei Culver Creek Prep eingeschrieben hat, in der Hoffnung, etwas mehr Wahrheit über das Leben im Internat zu finden. Bald verliebt er sich in Alaska Young (Kristine Froseth von The Society). Als sich unerwartet eine Tragödie ereignet, versuchen Pudge und seine Freunde, die Wahrheit über das Geschehene aufzudecken.

Auf der Suche nach Alaska-Anhänger

Wir haben einen richtigen Trailer für „Looking for Alaska“ und er ist voller Angst und Mysterien (für alle, die das Buch noch nicht gelesen haben). Hör zu…

Zuvor hatten wir diesen Teaser-Trailer für Looking For Alaska …

Zuvor hatte der Autor John Green dieses nachdenkliche Video über das Verbringen von Zeit mit der jungen Besetzung an dem Ort veröffentlicht, der das Buch inspiriert hat …

Auf der Suche nach dem Veröffentlichungsdatum von Alaska

„Looking for Alaska“ wird am Freitag, den 18. Oktober auf Hulu ausgestrahlt.

Auf der Suche nach Alaska-Darstellern

Zur Besetzung gehören neben Plummer und Froseth auch Denny Love als Chip „The Colonel“ Martin, Jay Lee als Takumi Hikohito, Timothy Simons als Dean „The Eagle“ Starnes, Landry Bender, Sofia Vassilieva, Uriah Shelton, Jordan Connor und andere Ron Cephas Jones.

Lesen Sie auch  Star Wars bestätigt neuen Sith-Bösewicht zur Jagd auf Luke Skywalker

Auf der Suche nach Alaska ist Greens Debütroman, der vor 13 Jahren geschrieben wurde, bevor er mit The Fault in Our Stars groß herauskam, zusammen mit Bruder Hank Green seinen YouTube-Kanal startete oder 2017 eines der beliebtesten Belletristikbücher von Den of Geek schrieb 2006 Printz Award für seine Geschichte über einen 13-jährigen Jungen, der sich in ein Internat einschreibt und sich in einen anderen Schüler namens Alaska Young verliebt.

„Ich war sehr stark in Gespräche darüber eingebunden, wie man das macht. Sollten wir versuchen, den Film neu zu starten, der so oft ins Stocken geraten war? Oder sollten wir nach neuen Wegen suchen, visuelle Geschichten zu erzählen, die es ermöglichen, eine größere, ausgedehntere Geschichte zu erzählen?“ Green schrieb im Reddit-Fanthread, kurz nachdem die Geschichte bekannt wurde. „Ich war nur eine Stimme in diesem Gespräch, aber ich hatte definitiv das Gefühl, dass meine Stimme gehört wurde.“

Es scheint, dass es für Green besonders hilfreich war, The OC-Schöpfer Schwartz sowohl als ausführenden Produzenten als auch als Drehbuch des Piloten an Bord zu haben, als er Looking For Alaska als Fernsehserie und nicht als Film konzipierte. (Der neueste Roman von Green, Turtles All the Way Down, kann auch einen Bildschirm sehen.)

„Es hat sehr lange dreizehn Jahre gedauert, herauszufinden, wie/ob „Looking for Alaska“ adaptiert werden sollte“, schrieb Green, „aber Josh hat sich um das Buch gekümmert, bevor fast jemand es überhaupt gelesen hatte, und er und Stephanie haben so hart gearbeitet diesen Moment zu erreichen, und ich bin wirklich aufgeregt. Ich weiß, dass ihnen das Buch sehr am Herzen liegt und sie in den letzten dreizehn Jahren so hart gearbeitet haben, um es an einen guten Ort zu bringen – und ich glaube wirklich, dass es endlich da ist. Ich bin also hoffnungsvoll!“

Lesen Sie auch  Die besten Weltraumopern im Jahr 2020

Schwartz ist an dem Projekt beteiligt, seit Paramount Pictures die Rechte im Jahr 2005 erwarb, als das Buch erstmals veröffentlicht wurde. Schwartz sollte ursprünglich das Drehbuch für den Spielfilm schreiben, aber das Projekt kam nie zustande.

Green scheint besonders begeistert von dem narrativen Raum zu sein, den eine begrenzte Fernsehserie bieten kann, den ein Spielfilm aufgrund seiner kürzeren Laufzeit nicht bieten kann.

„In den letzten dreizehn Jahren gab es so viele Drehbücher für Filme, und viele davon waren ausgezeichnet, aber in zwei Stunden kann man nicht so viel machen“, schrieb Green. „In einer TV-Serie, selbst einer begrenzten, kann man länger bei den Charakteren verweilen.“

John Greens Bruder Hank Green erinnerte sich in seinem neuesten Vlogbrothers-Video an den langen Weg von „Looking For Alaska“ vom Buch zum Bildschirm. Hör zu…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.