Die Ex-Manager von Britney Spears kämpfen gegen Vorladungen und bestreiten das Abhörgerät

Die Ex-Manager von Britney Spears kämpfen gegen Vorladungen und bestreiten das Abhörgerät

UPDATE 12. Nov. 2021: Nach 14 Jahren wurde das Konservatorium von Britney Spears beendet.

Die Ex-Manager von Britney Spears kämpfen gegen ihre Forderung nach Aufzeichnungen und eidesstattlichen Aussagen, während sie jede Kenntnis von einem Abhörgerät im Schlafzimmer des Popstars bestreiten.

In neuen Dokumenten, die am Freitag unterzeichnet und von Rolling Stone erhalten wurden, argumentieren die Anwälte der Tri Star Sports and Entertainment Group, dass es keine Beweise für „extrinsischen Betrug“ seitens des ehemaligen Managementteams des Sängers gibt, die Spears berechtigen würden, Dokumente aus zuvor genehmigten Abrechnungszeiträumen vorzuladen durch das Gericht. Sie behaupten, dass nur Aufzeichnungen aus der derzeit umstrittenen 12. Abrechnungsperiode des Konservatoriums, die am 1. Januar 2019 begann, Freiwild für Vorladungen seien.

Der Direktor von Tri Star, Robin Greenhill, sagt unterdessen in einer eidesstattlichen Erklärung, die am Donnerstag unterzeichnet wurde, dass weder sie noch irgendjemand im Unternehmen Einfluss auf die medizinische Behandlung von Spears oder die vorhandenen Systeme für ihre persönliche Sicherheit hatte. „Niemand bei Tri Star hat jemals vorgeschlagen, die elektronische Kommunikation von Frau Spears zu überwachen“, sagt Greenhill in der Erklärung, die dem Rolling Stone vorliegt. „Niemand bei Tri Star ist sich eines versteckten elektronischen Überwachungsgeräts bewusst, das im Schlafzimmer von Ms. Spears platziert ist.“

Greenhills Erklärung, in der versucht wurde, die Zeugenaussage zu umgehen und Vorladungen zu dokumentieren, wurde abgegeben, nachdem sie in Blockbuster-Behauptungen des ehemaligen Sicherheitsmitarbeiters von Spears, Alex Vlasov, in der kürzlich erschienenen Dokumentation „Controlling Britney Spears“ der New York Times ausdrücklich hervorgehoben wurde. Laut Wlassow befand sich Greenhill in einem Gruppengespräch mit Wlassows Chef Edan Yemini, dem Sicherheitschef von Black Box, und dem Vater der Sängerin, Jamie Spears, die „jeden Schritt“ analysierten, den Britney während ihrer gerichtlich angeordneten Konservatorschaft unternahm.

Lesen Sie auch  So nackt wie du es wagst mit Sonny und Cher

Ähnliche Geschichten Interpretierender Tanz, Ohrstöpsel-Werbung, farbenfrohe Gebäude, aber kein Elton John oder Britney Spears im „Hold Me Closer“-Video

Lewis Capaldi covert Britney-Spears-Klassiker „Everytime“

„Sogar am heiligen Ort, ihrem Zuhause, wurde jede einzelne Anfrage überwacht und aufgezeichnet. Ihre intimen Beziehungen wurden streng gehandhabt“, sagte Wlassow. „Weißt du, Britney konnte niemanden in der Privatsphäre ihres Hauses haben, ohne dass diese drei Leute es wussten.“ Wlassow behauptete, Yemini habe irgendwann „ein Audioaufnahmegerät in Britneys Schlafzimmer stellen lassen“. Er sagte, das Gerät habe 2016 mehr als 180 Stunden Audio aufgenommen, darunter Interaktionen zwischen Britney und ihrem damaligen Freund sowie ihren Kindern.

Die 39-jährige Spears kämpft nun darum, ihre 13-jährige Konservatorschaft bei einer wichtigen Anhörung für nächsten Freitag zu beenden. Sie und ihr neuer Anwalt, Mathew Rosengart, ein ehemaliger Bundesstaatsanwalt, haben eine Reihe von Vorladungen zur Aussage gegen Jamie und Tri Star erlassen, um ernsthafte Anschuldigungen wegen Fehlverhaltens zu untersuchen, die in Spears ‘zwei erschütternden Aussagen vor Gericht im Sommer erhoben wurden, und von Wlassow und anderen.

In einem Brief vom 2. November an Greenhills Anwalt, den Rolling Stone erhalten hatte, behauptete Rosengart, Tri Star habe die letzten sechs Wochen damit verbracht, seine Versuche zu „blockieren“, um „grundlegende Informationen“ über die Geschäfte von Tri Star mit Spears von 2008 bis heute zu erhalten.

„Trotz der moralischen – und rechtlichen – Verpflichtung von Tri Star, diese einfachen Informationen bereitzustellen, spricht das anhaltende Versäumnis von Tri Star, diese Frage zu beantworten, Bände und führt zu der unglücklichen und unausweichlichen Schlussfolgerung, dass Tri Star viel zu verbergen hat“, schrieb er.

Lesen Sie auch  Ne-Yo sagt, er habe R&B nie aufgegeben

Rosengart sagte, das in „Controlling Britney Spears“ behauptete Schlafzimmer-Aufzeichnungsgerät und die Telefonüberwachung lieferten genügend Beweise für Betrug oder Fehlverhalten, um die Wiedereröffnung früherer Abrechnungszeiträume zu rechtfertigen. Er behauptete auch, dass Tri Star irgendwann in den letzten Jahren Britneys Nachlass für eine Anzeige in Rechnung gestellt habe, in der ihr Chef Lou Taylor angepriesen wurde, die im Hollywood Reporter platziert wurde.

In früheren Einreichungen hat Rosengart deutlich gemacht, dass er das 60-Millionen-Dollar-Vermögen seiner Mandantin für viel kleiner hält, als es sein sollte, wenn man ihren weltberühmten Musikkatalog, ihren Tourplan und ihren Wohnsitz in Vegas berücksichtigt. Er hat Jamie beschuldigt, den Nachlass seiner Tochter schlecht verwaltet zu haben, während er seine eigenen Taschen gefüllt hat, und stellt Jamies Zustimmung in Frage, Tri Star eine jährliche Mindestgarantie von 500.000 US-Dollar zu zahlen, selbst nachdem Britney eine Pause eingelegt hatte und nicht mehr auftrat.

Diese Vereinbarung war in Kraft, als Taylor im Oktober 2020 plötzlich als Britneys Geschäftsführerin kündigte, etwa zur gleichen Zeit, als der ehemalige Anwalt der „Toxic“-Sängerin begann, öffentliche Einwände gegen Jamies Rolle bei der Verwaltung des Nachlasses zu erheben.

Jamie wurde am 29. September als Konservator des Nachlasses seiner Tochter suspendiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert