Die Beatles: Die seltsame Geschichte von Sexy Sadie

Die Beatles: Die seltsame Geschichte von Sexy Sadie

Mit The Beatles: The Strange History of Sexy Sadie

John Lennon konnte eine schlechte Laune in einen großartigen Song verwandeln. Er hat für das White Album der Beatles sofort Karma für einen kichernden Guru ausgearbeitet.

„Nun, wenn Sie so kosmisch sind, werden Sie wissen, warum“, erklärte John Lennon Maharishi Mahesh Yogi, als die letzten beiden Beatles seinen Ashram verließen, bevor sie ihr Programm der Transzendentalen Meditation erfüllten. „Und er sah mich an wie ‚Ich bring dich um, du Bastard’“, sagte Lennon im Dezember 1970 zu Jann Wenner vom Rolling Stone, der später als das Buch „Lennon Remembers“ veröffentlicht wurde. Innerer Frieden ist genauso eine Hündin wie Karma, das Rockstars und Gurus gleichermaßen in den Hintern beißt. Maharishi wurde sexuelles Fehlverhalten während des Aufenthalts der Beatles in Indien zur Erleuchtung vorgeworfen, eine Reise, die möglicherweise darin gipfelte, dass sich die Band mit den Beach Boys zusammenschloss, um die Bewegung zu verbreiten. Aber es dämpfte Lennons Stimmung so sehr, dass er die heilige Rockwalze „Sexy Sadie“ rausschmetterte.

Natürlich nannte Lennons Originalversion den Erleuchteten eine „Fotze“ und eine „Möse“ und fragte: „Wer zum Teufel glaubst du, dass du bist?“ bis George Harrison, der der wahre Grund dafür war, dass das Paar aufgrund von Produktionsverpflichtungen für einen Ravi-Shankar-Film einen übereilten Abgang hinlegte, ein besseres Reimschema vorschlug. Und ein viel heißerer Titel. „Sexy Sadie“ aus dem Album „White“ der Beatles ging „How Do You Sleep?“ voraus. als eine von Lennons charakteristischen Melodien des Persönlichkeits-Bashing und gab der Mörderin Susan Atkins ihren charakteristischen Alias.

weiterlesen: John Lennons „How Do You Sleep?“ Filmmaterial zeigt Unruhe

Lennon hat den Ruf, seine persönlichen Frustrationen in Reim- und Akkordschemata auszulassen, um klassische Seiten sarkastischer Akustik mit Melodien zu produzieren, die sich in Ihrem Kopf verfangen. Er konnte aus schlechter Laune ein tolles Lied machen. Er wachte eines Morgens wütend auf Paul McCartney auf und ließ George Harrison bis zum Nachmittag Dia-Leads machen, um „How Do You Sleep?“ zu produzieren. für sein ansonsten friedliches Imagine-Album. Nach einem schlechten One-Night-Stand in „Norwegian Wood“ aus „Rubber Soul“ von den Beatles hat er reiche Groupies angegriffen. Er schlug Peter Fonda dafür, dass er einen guten Trip in „She Said, She Said“ von Revolver ruiniert hatte. Nach etwa neun Enthüllungen wollte Lennon dem kichernden Guru das Grinsen aus dem Gesicht wischen.

Harrison und McCartney haben sich öffentlich bei Maharishi entschuldigt. Pattie Boyd, die damalige Frau von Harrison und ewige Rockmuse, deutete an, dass Lennon den Ashram verlassen wollte, um mit Yoko Ono zusammen zu sein. „Jeder hat etwas zu verbergen, außer mir und meinem Affen“, sang Lennon. Komm schon. Frieden ist so eine Freude.

Lesen Sie auch  Erscheinungsdatum, Besetzung, Trailer, Geschichte und mehr von Hulus Little Fires Everywhere-Serie

Das Neueste und Größte von allen

Die Beatles brachten die indische Spiritualität ins Alltagsbewusstsein. Harrison war bereits stark vom hinduistischen Denken beeinflusst, eröffnet durch seine Verehrung für den Sitar-Maestro Ravi Shankar. Für das kultige Cover des Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band Album, schlug Harrison vor, dass die Band Bilder von Paramahansa Yogananda, dem Autor des Buches Autobiography of a Yogi von 1946, der Westlern Kriya Yoga durch seine Yogoda Satsanga Society of India and Self-Realization Fellowship einführte; Shyama Charan Lahiri, bekannt als Yogiraj und Kashi Baba; Swami Sri Yukteswar Giri, ein Kriya-Yogi, vedischer Astrologe und Gelehrter der Bhagavad Gita und der Upanishaden, gilt als die „Inkarnation der Weisheit“. Zu den Beatles gehörte auch Mahātmā Mohandas Karamchand Gandhi, der zivil ungehorsame Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung, bekannt als der Vater Indiens.

Maharishi Mahesh Yogi wurde am 12. Januar 1918 in der Region Panduka in Raipur, Indien, als Mahesh Prasad Varma geboren. Er studierte Physik an der Universität von Allahabad und wurde 1941 Schüler von Swami Brahmananda Saraswati oder Guru Deva, was er bis zu Saraswatis Tod 1953 blieb Meditation. Er begann 1957 in Madras, Indien, mit der Spiritual Regeneration Movement. Maharishi Mahesh Yogi wurde 1959 in den Vereinigten Staaten bekannt. Finanziert durch eine 100.000-Dollar-Spende der amerikanischen Erbin Doris Duke, wurde Maharishis Ashram 1963 gebaut und umfasste 14 Morgen Wald.

Pattie Harrison hörte, dass Maharishi am 24. August 1967 eine Reihe von Vorträgen im Londoner Hilton hielt, und George besorgte ihnen Plätze in der ersten Reihe. Sie brachten Lennon, McCartney und Jane Asher mit, weil „wir immer alles zusammen zu machen schienen“, sagte Harrison in The Beatles Anthology. Starrs Frau Maureen hatte am 19. August 1967 ihren Sohn Jason zur Welt gebracht und wusste nicht, dass sie nach Wales weiterreisen würden, bis die Reise gebucht war.

Am 25. August verließen die Beatles zusammen mit Mick Jagger von den Rolling Stones und Marianne Faithfull die Londoner Euston Station in Richtung Bangor, Nordwales, um an einem Seminar über Transzendentale Meditation teilzunehmen. Lennons Frau Cynthia wurde von einem Wachmann zurückgehalten, der sie für einen Fan hielt, nachdem sie mit dem hektischen Beatle-Cartoon-Tempo, das die Band durch jahrelange Tourneen gelernt hatte, nicht mithalten konnte. Die Beatles verbrachten zwei Nächte in Bangor und schliefen mit den anderen Studenten in Kojen in Schlafsälen des Colleges. Die Band dachte sich, dass der Maharishi ihnen vielleicht geben könnte, was LSD nicht konnte und was Bananenschalen Donovan nicht mehr boten, und hielt eine Pressekonferenz ab, in der sie das sagte.

Lesen Sie auch  Outlander Staffel 2 Episodenführer, Neuigkeiten und mehr

Die Tragödie ereignete sich, als ihr Manager Brian Epstein am 27. August 1967 im verschlossenen Schlafzimmer seines Londoner Hauses an einer Überdosis des mit Alkohol gemischten Barbiturats Carbitral starb. Epstein hatte das Saville Theatre in London gekauft und förderte eine Reihe von Sonntag Konzerte. Am Tag seines Todes promotete er zwei Shows von Jimi Hendrix. Epstein sollte den Beatles nach dem Feiertag im August nach Bangor folgen und dort TM von Maharishi lernen. Die Band wurde von Peter Brown über Epsteins Tod informiert. Sie schrieben der Meditation zu, dass sie ihnen half, ihre Trauer zu ertragen. Sie brachen ihren Besuch ab und planten, ein vollständiges Retreat zu machen, sobald sie ihre Zeitpläne abarbeiten konnten.

Der Weg nach Rishikesh

Die Beatles reisten im Februar 1968 nach Rishikesh, Indien, um an einem Meditationskurs im Retreat von Maharishi Mahesh Yogi teilzunehmen. George und Pattie Harrison, ihre Schwester Jenny sowie John und Cynthia Lennon und Mal Evans, der langjährige Roadie und persönliche Assistent der Beatles, kamen am 16. Februar an. Paul McCartney, Jane Asher, Ringo Starr und seine Frau Maureen kamen am 19. Februar. Rishikesh liegt dort, wo der Ganges aus dem Himalaya in die Ebene zwischen den Bergen und Delhi fließt. Ringo brachte wegen seiner Allergien „fünfzehn Sherpas mit Heinz gebackenen Bohnen“ mit, erinnerte sich Harrison in Anthology.

Donovan, Mike Love von den Beach Boys und der Jazzflötenspieler Paul Horn, der manchmal als Gründervater der New-Age-Musik bekannt ist, kamen ebenfalls. Maharishi hatte Mike Love Meditation in Paris beigebracht, nachdem die Beach Boys eine Benefizveranstaltung für UNICEF gespielt hatten. Zu ihnen gesellte sich auch die Prominente Nancy Cooke de Herrera; Tim Simcox, ein Schauspieler, der bei Bonanza und Gunsmoke auftrat; Lewis Lapham, Journalist der Saturday Evening Post, und Paul Saltzman, Fotograf. Die Schauspielerin Mia Farrow und ihre Schwester Prudence und ihr Bruder John waren bereits im Ashram. Lennons ehemaliger Guru, der ehemalige Fernsehtechniker Alexis „Magic Alex“ Mardas, traf Wochen später ein. Die Beatles waren gerade von einer Reise nach Griechenland zurückgekehrt, wo sie nach einer Insel suchten, auf der sie alle zusammen leben und ein Aufnahmestudio bauen konnten.

Lesen Sie auch  Hulu sucht nach Alaska Trailer, Erscheinungsdatum, Besetzung, Neuigkeiten

Denis O’Dell, Chef von Apple Films, kam im Ashram vorbei, um „Der Herr der Ringe“ als nächstes Beatles-Filmprojekt vorzustellen. Er wollte, dass John Gollum spielte, Paul Frodo, George als Gandalf und Ringo als Sam. O’Dell bat Lennon, The Fellowship of the Ring zu lesen, McCartney, The Two Towers, und Harrison, The Return of the King zu lesen. Mögliche Regisseure waren Stanley Kubrick, Michelangelo Antonioni und David Lean.

Lesen Sie mehr: Beatles vs. Stones und Two Unmade Stanley Kubrick Movies

Peter Browns Buch The Love You Make aus dem Jahr 1983 behauptet, die Beatles hätten Indien verlassen, weil Maharishi Mia Farrow getroffen habe, was McCartney und Harrison seitdem bestritten haben, und die allgemeine Meinung besagt, dass es sich um eine Geschichte handelt, die von Magic Alex erfunden wurde. Dr. Susan Shumsky, die seit 50 Jahren Meditation lehrt, war sechs Jahre lang in Maharishis persönlichem Stab tätig. Laut ihren Memoiren Maharishi & Me: Seeking Enlightenment with the Beatles‘ Guru ist dies nur eine Legende.

Bevor die Beatles nach Indien gingen, waren sie über zwei Dinge besorgt. Der erste war, dass der Maharishi sie benutzte, um für sich selbst zu werben. Der andere schien sein Fokus auf Geld zu sein, unerwartet von ihnen bei einem spirituellen Lehrer oder heiligen Mann. Peter Browns Buch The Love You Make behauptet, die Maharishi hätten begonnen, die Beatles ohne ihre Erlaubnis zu benutzen. Er veröffentlichte sogar ein Album als „Maharishi Mahesh Yogi, der spirituelle Lehrer der Beatles“. Der Maharishi sagte der American Broadcasting Corporation, die Beatles würden in einem bevorstehenden ABC-Fernsehspecial auftreten, das er mache. Peter Brown sagte den Anwälten von ABC, die Beatles hätten nicht zugestimmt, aber der Maharishi bestand darauf.

„Tatsächlich ist Peter Brown mit Paul und George aus dem ausdrücklichen Grund nach Stockholm geflogen, nur um ihm zu sagen, er solle aufhören, mit den Fernsehsendern zu sprechen, und aufhören zu versprechen, dass sie ein Special für ABC machen würden“, sagte Shumsky 22 Jahre lang von Maharishi Mahesh Yogi betreut, erzählt Den of Geek. „Sie waren wütend.“ Die Beatles waren auch überrascht, als Maharishi erwartete, dass sie zwischen zehn und fünfundzwanzig Prozent ihres Jahreseinkommens auf ein Schweizer Bankkonto auf seinen Namen überwiesen. Der Narr auf dem Hügel sah mehr als die Augen in seinem Kopf und die Sonne ging unter, er feilschte um zweieinhalb Prozentpunkte mehr für einen Film, den die Beatles nicht wollten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert